Mein eingebauter neuer Herd

Wie ich euch bereits in einem früheren Beitrag verraten habe versuche ich seit einigen Jahren Spaß am Kochen zu finden und mittlerweile habe ich diesen tatsächlich. So wird es auch niemanden verwundern, dass ich im Laufe der Zeit mehr und mehr von meinen trägen Gusseisernen Herplatten genervt war. Als eines Tages wieder einmal meine Frühstückspfannkuchen nicht so richtig werden wollten, da die Platte entweder zu heiß oder zu kalt war, stand fest: Ich muss etwas ändern.

Wie nicht anders zu vermuten, begab ich mich auf die Suche nach einem neuen Herd, genau gesegen nach einer passenden Kombination aus Kochfeld und Backofen. Schnell musste ich feststellen, dass es eine unermessliche Auswahl an Geräten gibt. So ist die Wahl des für mich geeigneten Kochfelds noch die am einfachsten zu beantwortende Frage. Doch warum der Kauf eines neuen Herds für mich und alle anderen mit einer Sehbehinderung gut überlegt sein sollte verrate ich euch in diesem Artikel.

Mein Knuspr Einkauf steht in der Tür

Bereits Anfang 2016 hatte ich euch erzählt, dass ich aus verschiedensten Gründen noch nie gern zum Lebensmitteleinkauf gegangen bin. Zu meinem Glück bin ich aber nicht der Einzige mit dieser Abneigung und in den letzten sechs Jahren haben immer mehr Supermärkte auch Online-Bestellsysteme angeboten. So habe ich diese Testreihe erstellt, in der ich euch die unterschiedlichen Anbieter kurz vorstelle und dabei den für mich besten Lebensmittelliferservice finde.

Ein typischer Fernbus

Aufmerksame Leser werden es wissen, ich verweigere das Meckern über die Deutsche Bahn. Ja, es ist ärgerlich, wenn Klimaanlagen ausfallen oder leichter Schneefall bereits zum Stillstand führen, doch seit dem ich 2015 den damals bereits so in die Höhe gelobten Fernbusverkehr probiert habe, weiß ich die Bahn zu schätzen. Da mir ein Bekannter vor wenigen Tagen von einem fast identischen Erlebnis berichtet hat, möchte ich euch heute von meinem Versuch einmal mit dem Fernbus zu reisen erzählen.

Denttabs und meine Zahnbürste bereit für Zähneputzen

Wie so häufig war ich wieder einmal mit einem Freund bei meinem Lieblingsburgerladen verabredet. Mittlerweile ist es auch sein Lieblingsburgerladen, weil Burger und Pommes dort gleichermaßen gut schmecken, was nicht selbstverständlich ist. Es gibt Burgerläden, die haben Burger zum Niederknien, dafür sind die Pommes mau. Und es gibt Burgerläden, da würde man am liebsten in den Pommes baden, dafür sind die Burger zum vergessen. Außerdem mag ich die Mitarbeiter in dem Lokal und die Cocktails sind auch ganz gut. Darum geht’s jetzt aber gar nicht, sondern um meinen letzten Besuch dort.

Das Logo der dzb lesen

In Windeseile ist der Monat vorbeigegangen, zumindest im Rückblick. Die Arbeitstage waren eher zäh, aber die Tage werden endlich wieder länger. Als ich meinen letzten Beitrag veröffentlicht hatte, musste ich noch für die Spaziergänge mit Alma Schal und Jacke tragen. Doch die Tage werden nicht nur länger, sondern auch endlich wieder wärmer. Ja, bis zu 20 Grad!

Heute reicht schon das T-Shirt. Ist schon schön, der Himmel ist strahlend blau und ich kann auf dem Balkon sitzen und diesen Artikel schreiben. Aber nicht nur mir gefällt die Wärme, auch Alma liegt mit auf dem Balkon, immer die Nase in der Sonne :-)  Selbstverständlich sitze ich nicht nur auf dem Balkon um einen neuen Beitrag zu verfassen. Ich entspanne mich auch liebend gern bei einem guten Hörbuch in meiner Hängematte.

Alma und Denny beim ersten Kennenlernen, dieses Foto findet sich von nun an auch in der Seitenleiste

Habt Ihr eigentlich gemerkt, dass ich vor wenigen Tagen einige Neuerungen hier auf Blindfuchs.de aktiviert habe? Falls nicht, Dann stoße ich Euch direkt mit der Nase auf die Neuerungen, denn eine davon war die Ursache dafür, dass ihr hier so lange nichts Neues lesen konntet. Auch will ich von Euch wissen, ob es Euch gefällt, was ich ändern oder belassen kann.

Alma und Denny beim ersten Kennenlernen

Die Zeit fliegt! Bereits vor etwas über einem Monat ist Denny in Rente gegangen und Alma bei mir eingezogen. Und irgendwie fühlt es sich so an, als ob sie schon viel länger da wäre. Ich muss ehrlich sagen, ich kann mir das Leben nicht mehr wirklich ohne sie vorstellen. Dennoch: Einiges hat sich in den letzten Wochen verändert. Zeit also für ein Update. Wie ist der Wechsel zu einer Blindenführhündin wirklich?

Alma im Stadtpark

Hallo, mein Name ist Amfa Alfa Matrix, ihr könnt mich aber Alma nennen. Ich bin seit dem 12. August 2021 Stephans neue Blindenführhündin. Gerade habe ich erst frisch die Ausbildung beendet, da bin ich auch schon bei Stephan im Dienst. Hier stelle ich mich vor und erzähle euch, wie mein Leben bisher verlaufen ist.

Ich neben einer geschnitzten Eule auf dem Erlebnispfad

Vier Jahre lang habe ich im Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg in Veitshöchheim, einem Vorort von Würzburg, mein berufliches Leben neu ausgerichtet. Genau zehn Jahre ist das ganze jetzt her. In der Zeit von 2008 bis 2011 habe ich erst eine Blindentechnische Grundausbildung und anschließend eine Umschulung zum Informatikkaufmann absolviert.

Die Stadt und Gegend sind wunderschön, keine Frage. Sie liegt am Main und ist von Weinbergen umgeben. Vor allem die Altstadt hat ein tolles Flair. Es gibt so einige geschichtsträchtige Bauwerke und die Fränkische Küche lässt mir alleine vom Gedanken daran das Wasser im Mund zusammenlaufen. So würde ich jederzeit wieder das BFW Würzburg für meine berufliche Neuorientierung auswählen.

Damit auch Ihr verstehen könnt, wie das kommt, bin ich ein wenig in mich gegangen und habe anlässlich meines 10-jährigen Jubiläums die zehn besten Gründe zusammengefasst, wegen derer auch Ihr diese Gegend einmal besuchen solltet. Hierfür ist auch keine berufliche Neuorientierung notwendig :-)

Denny in seinem neuem orthopädischen Seniorenbett

Denny ist mittlerweile zehneinhalb Jahre alt und seit genau neun Jahren ist er schon Teil meines Lebens. Wahnsinn, wie die Zeit verfliegt und wie viele Jahre er bereits mein ständiger Begleiter ist!

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich ihn Anfang 2012 kennengelernt hatte und er sich noch mitten in der Ausbildung zum Blindenführhund befand. Kaum war seine Ausbildung abgeschlossen, verließ er auch schon die Führhundschule und sein gewohntes Umfeld und musste kurz darauf in der Gespannprüfung zeigen was er gelernt hatte. Natürlich musste nicht nur Denny während der Gespannprüfung seine beste Leistung bringen, sondern auch ich musste zeigen, dass wir als eingespieltes Team super zusammenarbeiten.

Doch, "nach der Ausbildung ist vor der Ausbildung" und so mussten wir auch durch unseren Umzug nach München häufig neue Herausforderungen überwinden. Eine besonders große neue Herausforderung steht uns beiden nun bald bevor.

Eine alte Röhre, welche längst einem moderneren Smart TV weichen musste.

Bei mir stand jetzt eine Aktualisierung an, nachdem ich diese eigentlich lange heraus gezögert hatte. Es lief ja alles – und die Frage steht sicher für einige Menschen im Raum: Braucht man noch einen weiteren Fernseher im Schlafzimmer? Eine Frage, die ich natürlich nicht beantworten kann. Letzten Endes würde für mich natürlich mein Samsung Fernseher im Wohnzimmer, mein iPad oder auch mein iPhone mit den entsprechenden Apps völlig ausreichen. Doch diesen Punkt lassen wir einmal völlig außer Betracht. Zu den bekanntesten Smarten Fernsehern zählen die Geräte von Panasonic, Samsung, Sony und LG. Doch wo liegen die Unterschiede zwischen den vier Herstellern und wie barrierefrei sind die Systeme? Diese Frage beantworte ich euch jetzt in meinem Vergleich:

Folgen und Teilen

Ich bemühe mich circa einen neuen Beitrag pro Monat zu veröffentlichen. Um keinen Artikel zu verpassen, kannst du mir auf verschiedenen Kanälen folgen.

Du findest mich sowohl auf Facebook, wie auch bei Twitter.

Alternativ bleibst du bei dem beliebten RSS-Reader Feedly oder in jeder anderen RSS App durch Hinzufügen dieses Links auf dem Laufenden.

Ganz klassich kannst du dich natürlich auch über neue Beiträge per Email informieren lassen:

Alma, Denny und ich
Meine Blindenführhunde:
Alma und Denny
Ich mit Blindenstock auf Shoppingtour

Unterstütze mich

Ein Leckerli für Alma,
ein Kaffee für Stephan,
ein Bierchen für beide?

(weitere Infos)

Letzte Kommentare

Hi Katja, oh dass freut mich sehr zu hören. Ohh eins auszuwählen fällt mir wirklich schwer,...

Gestern
Geschrieben von: Stephan

Hi Jana, Danke für deinen Kommentar! Es freut mich, dass dir die Tribute von Panem ebenfalls...

Gestern
Geschrieben von: Stephan

Hallo Bea, vielen Dank für deinen Kommentar und die netten Worte. Es freut mich sehr dass dir...

Gestern
Geschrieben von: Stephan

Vielen Dank für deinen netten Kommentar, Bea! Ich freue mich, dass Dir die Vorstellung meiner...

Gestern
Geschrieben von: Stephan

Ich glaube, jede:r, der/ die gern liest, hat das Platzproblem! Da finde ich Hörbücher eine super...

vor 1 Woche
Geschrieben von: Bea

Hallo Stephan, vielen Dank für Deine Auswahl an Hörbüchern und Deiner Rezensionen dazu. Ich...

vor 1 Woche
Geschrieben von: Bea

BIs auf die "Tribute von Panem" habe ich noch von keiner dieser Reihen gehört, aber Empfehlungen...

vor 1 Woche
Geschrieben von: Jana

Beliebte Schlagwörter