Alma und Denny beim ersten Kennenlernen

Die Zeit fliegt! Bereits vor etwas über einem Monat ist Denny in Rente gegangen und Alma bei mir eingezogen. Und irgendwie fühlt es sich so an, als ob sie schon viel länger da wäre. Ich muss ehrlich sagen, ich kann mir das Leben nicht mehr wirklich ohne sie vorstellen. Dennoch: Einiges hat sich in den letzten Wochen verändert. Zeit also für ein Update. Wie ist der Wechsel zu einer Blindenführhündin wirklich?

Ich neben einer geschnitzten Eule auf dem Erlebnispfad

Vier Jahre lang habe ich im Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg in Veitshöchheim, einem Vorort von Würzburg, mein berufliches Leben neu ausgerichtet. Genau zehn Jahre ist das ganze jetzt her. In der Zeit von 2008 bis 2011 habe ich erst eine Blindentechnische Grundausbildung und anschließend eine Umschulung zum Informatikkaufmann absolviert.

Die Stadt und Gegend sind wunderschön, keine Frage. Sie liegt am Main und ist von Weinbergen umgeben. Vor allem die Altstadt hat ein tolles Flair. Es gibt so einige geschichtsträchtige Bauwerke und die Fränkische Küche lässt mir alleine vom Gedanken daran das Wasser im Mund zusammenlaufen. So würde ich jederzeit wieder das BFW Würzburg für meine berufliche Neuorientierung auswählen.

Damit auch Ihr verstehen könnt, wie das kommt, bin ich ein wenig in mich gegangen und habe anlässlich meines 10-jährigen Jubiläums die zehn besten Gründe zusammengefasst, wegen derer auch Ihr diese Gegend einmal besuchen solltet. Hierfür ist auch keine berufliche Neuorientierung notwendig :-)

Denny in seinem neuem orthopädischen Seniorenbett

Denny ist mittlerweile zehneinhalb Jahre alt und seit genau neun Jahren ist er schon Teil meines Lebens. Wahnsinn, wie die Zeit verfliegt und wie viele Jahre er bereits mein ständiger Begleiter ist!

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich ihn Anfang 2012 kennengelernt hatte und er sich noch mitten in der Ausbildung zum Blindenführhund befand. Kaum war seine Ausbildung abgeschlossen, verließ er auch schon die Führhundschule und sein gewohntes Umfeld und musste kurz darauf in der Gespannprüfung zeigen was er gelernt hatte. Natürlich musste nicht nur Denny während der Gespannprüfung seine beste Leistung bringen, sondern auch ich musste zeigen, dass wir als eingespieltes Team super zusammenarbeiten.

Doch, "nach der Ausbildung ist vor der Ausbildung" und so mussten wir auch durch unseren Umzug nach München häufig neue Herausforderungen überwinden. Eine besonders große neue Herausforderung steht uns beiden nun bald bevor.

Eine alte Röhre, welche längst einem moderneren Smart TV weichen musste.

Bei mir stand jetzt eine Aktualisierung an, nachdem ich diese eigentlich lange heraus gezögert hatte. Es lief ja alles – und die Frage steht sicher für einige Menschen im Raum: Braucht man noch einen weiteren Fernseher im Schlafzimmer? Eine Frage, die ich natürlich nicht beantworten kann. Letzten Endes würde für mich natürlich mein Samsung Fernseher im Wohnzimmer, mein iPad oder auch mein iPhone mit den entsprechenden Apps völlig ausreichen. Doch diesen Punkt lassen wir einmal völlig außer Betracht. Zu den bekanntesten Smarten Fernsehern zählen die Geräte von Panasonic, Samsung, Sony und LG. Doch wo liegen die Unterschiede zwischen den vier Herstellern und wie barrierefrei sind die Systeme? Diese Frage beantworte ich euch jetzt in meinem Vergleich:

Der Kuscheltier Blindfuchs beim Fernseh schaun

So wie die Lage sich aktuell entwickelt, werden wir in den nächsten Wochen wohl noch viele Abende zuhause verbringen. Und der April, der macht ja wettertechnisch bereits ohnehin was er will. Alles kein Problem, denn mein Fernsehsessel ist bequem und dank meines Soundsystems kommt Kino Feeling zuhause auf. Doch welche Filme kann ich empfehlen? Diese Frage wurde mir vor kurzem erst gestellt. Meine unkreative Antwort sich einfach die Top 250 der Internet Movie Database (IMDb) einmal anzuschauen stieß auf wenig Gegenliebe. Deshalb habe ich mir zur Aufgabe gestellt Euch hier meine Top 5 Filme vorzustellen, welche man meiner Meinung nach auf jeden Fall gesehen haben sollte.

Denny und ich an einem schönen Tag beim Spaziergang an der Isar

Herrlich. Das Thermometer ist endlich nicht mehr unter dem Gefrierpunkt - die Wege sind wieder schneefrei. Macht Laune. Macht mir bessere Laune. Lockt mich auch aus meiner Wohnung und weg vom PC. Holt mich raus an die frische Luft. Denny schnappen, ab in einen der zahlreichen Münchner Parks oder an die Isar. Hauptsache draußen unterwegs sein.

Dank Corona finden meine üblichen Hundetreffs aktuell nicht mehr statt. Sicher verständlich, doch jeden Tag alleine mit Denny spazieren zu gehen ist nicht gerade meine Traumvorstellung.

Geht es Euch wie Denny und mir? Falls ja, dann habe ich hier ein paar Tipps zusammengefasst, die Denny und mich auch weiterhin dazu animieren größere Runden spazieren zu gehen.

Die help2type passt perfekt auf mein iPhone. Im unteren Bereich sind die Bänder zum sicheren Wegklappen zu sehen

Für viele ist eine Hardware-Tastatur am Smartphone ein Relikt aus längst vergangenen Mobiltelefon-Zeiten. Dennoch wünsche ich sie mir ebenso wie einige meiner Leser zurück. Denn Hardware-Tastaturen bieten zumeist Treffsicherheit, dadurch erhöhte Schreibgeschwindigkeit und somit schlussendlich auch mehr Lust am Verfassen längerer Nachrichten. Ich kenne viele, die sich über eine externe Tastatur für das Smartphone freuen würden. Das Magic Keyboard für das iPad zeigt wie sowas besonders gut gelöst aussehen kann aber wieso gibt es sowas nicht für das Smartphone?

Gibt’s nicht? Doch! Ein Gadget von help2type. Das gleichnamige Produkt wurde mir zum Test zur Verfügung gestellt und verspricht genau das. Wie das im Einzelnen umgesetzt wurde, und ob mich das Produkt überzeugen konnte werdet ihr im Artikel erfahren.

Denny beim Biergartenbesuch

Als vergangenen Sommer, nach dem ersten Lockdown endlich die Biergärten wieder geöffnet hatten, war ich mit Freunden zum Essen verabredet. Wie üblich wollte ich einfach mit EC-Karte bezahlen. Normalerweise kann ich auch als Blinder meine PIN per Hand auf einem mit Tasten zu bedienendem Kartenlesegerät eingeben. Die Bestätigen-Taste befindet sich ebenfalls für mich sichtbar, bzw. fühlbar auf dem Gerät. Auf diesem Weg kam ich bis zu diesem Zeitpunkt immer gut zurecht.

Doch dieses Mal war das Gerät nur mit Touchscreen ausgestattet. Keine fühlbaren Tasten, keine Möglichkeit für mich, meine Geheimzahl einzugeben. Tja, was nun? In diesem Fall war es nicht schwer, eine Lösung zu finden, da ich genügend Bargeld dabei hatte. Für mich stellte sich aber sogleich die Frage, was hätte ich in dieser Situation alternativ hätte machen können. Mittlerweile habe ich eine Lösung für dieses Problem gefunden und möchte euch daran teilhaben lassen.

Miri muss gehen, Celine zieht ein

Als ich 2012 Denny bekommen hatte, musste ich früh feststellen, dass "Er" viel Dreck in die Wohnung trägt. Nachdem ich das erste Jahr tagtäglich den Staubsauger geschwungen hatte war meine Faszination für Saugroboter geboren.

Es hat somit niemanden verwundert, dass ich mich mit dem Thema beschäftigte und nach meinem Umzug nach München feststand, dass Susi mit in unsere Wohnung einziehen muss. Vier Jahre tat sie gute Dienste, bis sie ihr letztes Lüftchen ausgeblasen hatte. Miri übernahm schnell die Aufgabe und ich war bis vor kurzem sehr zufrieden mit ihr. Nun hat auch sie ihren letzten Saugvorgang angetreten und die Nachfolgerin hat mehrere reizvolle Fähigkeiten.

Mit Denny auf einem Herbstspaziergang, die neue Tasche mit den üblichen Kleinigkeiten dabei.

Dass ich hier mal über eine Umhängetasche schreibe, das hätte ich wohl nicht gedacht. Aber: Sie ist eigentlich immer wenn ich mit Denny unterwegs bin dabei. Sie muss daher so einiges aushalten. Meine aktuelle Umhängetasche ist 8 Jahre alt und war eine der ersten Anschaffungen nachdem ich Denny bekommen habe. Richtig, ich habe sie mir kurz nachdem ich Denny bekommen habe, gekauft. Sie war notwendig, da ich für Denny immer noch einige Kleinigkeiten dabei haben muss. Bei ihr hatte es sich um die Converse Chuck Taylor All Star, damaliger Kostenpunkt um 100 Euro, gehandelt. Nun ist es so, dass meine Umhängetasche auf der Unterseite leicht dünn wird. ich hab sie nie über Steine geschleift oder so – aber ist halt über die Jahre passiert.

Nach einer ausgiebigen Suche bin ich über den Timbuk2 Flight Classic Messenger Bag gestolpert. Ich war ein paar Wochen mit der Tasche unterwegs und habe ausprobiert, ob sie hält, was sie verspricht.

Denny und das Blindfuchs-Maskotchen stoßen auf den Geburtstag an

Ja, der Wahnsinn oder? Am 7. November war es soweit, dieser Blog hatte Geburtstag und wurde 7 Jahre alt!

Ursprünglich wollte ich an diesem Tag einen neuen Beitrag veröffentlichen. Leider musste ich feststellen, dass Blindfuchs.de sich dem Fluch des verflixten siebten Jahres nicht entziehen konnte und in den Morgenstunden von technischen Problemen heimgesucht wurde. Selbstverständlich versuchte ich alles um Blindfuchs.de schnellstmöglich wieder online zu bringen, was sich jedoch als schwerer herausstellte als gedacht.

Nun ist es endlich soweit und mein Blog ist wieder, wie am 07.11.2013 online. Klar, damals noch unter anderem Namen, doch die Grundidee für diesen Blog hat sich nicht geändert. Wer hätte es gedacht? Oder sagen wir, hätte ich es gedacht, als ich damals mit diesem Projekt startete? Neee, natürlich nicht.