Miri muss gehen, Celine zieht ein

Als ich 2012 Denny bekommen hatte, musste ich früh feststellen, dass "Er" viel Dreck in die Wohnung trägt. Nachdem ich das erste Jahr tagtäglich den Staubsauger geschwungen hatte war meine Faszination für Saugroboter geboren.

Es hat somit niemanden verwundert, dass ich mich mit dem Thema beschäftigte und nach meinem Umzug nach München feststand, dass Susi mit in unsere Wohnung einziehen muss. Vier Jahre tat sie gute Dienste, bis sie ihr letztes Lüftchen ausgeblasen hatte. Miri übernahm schnell die Aufgabe und ich war bis vor kurzem sehr zufrieden mit ihr. Nun hat auch sie ihren letzten Saugvorgang angetreten und die Nachfolgerin hat mehrere reizvolle Fähigkeiten.

Mit Denny auf einem Herbstspaziergang, die neue Tasche mit den üblichen Kleinigkeiten dabei.

Dass ich hier mal über eine Umhängetasche schreibe, das hätte ich wohl nicht gedacht. Aber: Sie ist eigentlich immer wenn ich mit Denny unterwegs bin dabei. Sie muss daher so einiges aushalten. Meine aktuelle Umhängetasche ist 8 Jahre alt und war eine der ersten Anschaffungen nachdem ich Denny bekommen habe. Richtig, ich habe sie mir kurz nachdem ich Denny bekommen habe, gekauft. Sie war notwendig, da ich für Denny immer noch einige Kleinigkeiten dabei haben muss. Bei ihr hatte es sich um die Converse Chuck Taylor All Star, damaliger Kostenpunkt um 100 Euro, gehandelt. Nun ist es so, dass meine Umhängetasche auf der Unterseite leicht dünn wird. ich hab sie nie über Steine geschleift oder so – aber ist halt über die Jahre passiert.

Nach einer ausgiebigen Suche bin ich über den Timbuk2 Flight Classic Messenger Bag gestolpert. Ich war ein paar Wochen mit der Tasche unterwegs und habe ausprobiert, ob sie hält, was sie verspricht.

Denny und das Blindfuchs-Maskotchen stoßen auf den Geburtstag an

Ja, der Wahnsinn oder? Am 7. November war es soweit, dieser Blog hatte Geburtstag und wurde 7 Jahre alt!

Ursprünglich wollte ich an diesem Tag einen neuen Beitrag veröffentlichen. Leider musste ich feststellen, dass Blindfuchs.de sich dem Fluch des verflixten siebten Jahres nicht entziehen konnte und in den Morgenstunden von technischen Problemen heimgesucht wurde. Selbstverständlich versuchte ich alles um Blindfuchs.de schnellstmöglich wieder online zu bringen, was sich jedoch als schwerer herausstellte als gedacht.

Nun ist es endlich soweit und mein Blog ist wieder, wie am 07.11.2013 online. Klar, damals noch unter anderem Namen, doch die Grundidee für diesen Blog hat sich nicht geändert. Wer hätte es gedacht? Oder sagen wir, hätte ich es gedacht, als ich damals mit diesem Projekt startete? Neee, natürlich nicht.

Nur eine kleine Sammlung meiner Spiele. Ein paar Karten, ein spezieller Würfel und das Avanti Spiel

So ein Spieleabend mit Freunden ist einfach nur genial, denn er macht Spaß, kostet keinen Eintritt und sorgt lange für Gesprächsstoff. Aber: Wie spielt man eigentlich, wenn man nichts sehen kann? Dass diese Frage für euch interessant sein könnte war mir nicht klar – bis ich eine entsprechende Reaktion zu meinem Erlebnisbericht Skiurlaub erhalten hatte. Deshalb widmet sich dieser Artikel dem Thema Spieleabend und der Herausforderung für Blinde.

Denny führt mich über einen Gehweg. Bei der Arbeit dürfen Führhunde nicht gestört werden - Das steht sogar gut lesbar auf ihrem Geschirr.

Es gibt Themen die über die Zeit nicht an Wichtigkeit verlieren. Sie werden fast zur Alltäglichkeit und doch ist es wichtig wieder und wieder darüber zu sprechen. Eines dieser Themen ist für mich das Bedürfnis meines Blindenführhundes wärend seiner Arbeit nicht gestört zu werden. Was für Unsereins selbstverständlich erscheint ist in der breiten Masse leider nicht immer so klar. Ein friedlich wirkender Hund mit Geschirr erweckt natürlich Aufmerksamkeit und so kommt es immer mal wieder zu überraschenden "Übergriffen". Neben meinen eigenen Erfahrungen habe ich auch schon des Öfteren von anderen Führhundhaltern dazu Berichte gehört. Aber wieso ist das eigentlich ein Problem und wie geht man mit dem Thema um?

Bügelpuppe und Gebläse im ersten Test

Dass ich hier mal über ein Hilfsmittel zum Bügeln schreibe, das hätte ich nie gedacht. Da ich jedoch beruflich und privat häufiger Hemden und Stoffhosen trage kam ich trotz etlicher Tricks und Kniffe nicht umher des häufigeren das Bügeleisen schwingen zu müssen. Um trotz Sehbehinderung Wäsche zu bügeln, war es für mich unumgänglich, mit der freien Hand über den noch nicht gebügelten Stoff zu fahren, um eventuelle Falten zu erfühlen. Dieses Unterfangen ist aber nicht ganz ungefährlich. Schnell ist die Hand dabei zu nah am Bügeleisen und eine Verbrennung bereits vorbestimmt.

Bereits seit 4 Jahren nutze ich die Möglichkeit mein iPhone kabellos aufzuladen und möchte es auch nicht mehr missen. Vier Jahre - solange gibt es diese Funktion für iPhone-Nutzer doch noch gar nicht!?

Apple hat erst mit dem iPhone 8 und iPhone X und somit erst seit knapp 3 Jahren die Möglichkeit des Aufladens via Qi in seinen Geräten verbaut. Das ist völlig richtig, doch die aufmerksamen Leser von euch werden sich sicher erinnern, dass ich vor den besagten vier Jahren den Artikel "Ich lasse mein iPhone von der Leine" veröffentlicht habe. In diesem hatte ich beschrieben, wie ich mein damaliges iPhone 6s nachgerüstet hatte.

Das seit jeher verwendete Ladepad für den Schreibtisch hat vor wenigen Tagen den Dienst eingestellt. Da ich mich längst voll und ganz an diese Art des Aufladens gewöhnt habe sah ich mich gezwungen mich nach einem würdigen Nachfolger umzusehen.

Der freundliche Lieferant mit seiner Sackkarre, der Cola Kasten zeigt an seiner Front das Flaschenpost Logo

Bereits Anfang 2016 hatte ich euch in meinem Test des Online-Bestellsystems von REWE erzählt, dass ich aus den verschiedensten Gründen noch nie gerne zum Lebensmitteleinkauf gegangen bin. Zu meinem Glück bin ich aber nicht der Einzige mit dieser Abneigung und so konnte ich in den letzten vier Jahren feststellen, dass mittlerweile immer mehr Supermärkte auch Online-Bestellsysteme anbieten.

Ich mit Skiausrüstung und gelber Hinweisweste in der Loipe

Aufmerksame Leser meines Blogs wissen, dass ich gerne reise. So bin ich in der Vergangenheit schon häufig allein zu Freunden oder zu Veranstaltungen auch in mir unbekannten Städten gereist. Ganz allein im Urlaub war ich allerdings zuvor noch nie. Meinen Winterurlaub wollte ich vergangenes Jahr dennoch nicht Zuhause verbringen, nur weil keiner meiner Freunde Zeit zum gemeinsamen Reisen hatte.

Ein Skiurlaub stand schon lange auf meiner "Bucket List". Bei BBSB-Veranstaltungen hatte ich schon viel positives von dem auf Blinde und Sehbehinderte eingestellten AURA-HOTEL Saulgrub gehört. Ich, klickte mich also einfach mal auf deren Webseite umher. In der Zeit vom 05. Januar bis zum 02. März steht - wie ich erfahren konnte - im AURA-HOTEL alles unter dem Motto "Aktiver Winterurlaub" mit Skiangeboten. Wenn das mal kein Wink des Schicksals war.

Ich voll ausgestattet an der Kletterwand

In meinem Beitrag "Manchmal muss man auch mal Abtauchen" hatte ich darüber berichtet, dass es auch für Blinde möglich ist die Sportart Tauchen auszuüben. Es gibt viele Sportarten, die anders als man denken könnte auch für Blinde geeignet sind. Richtig angegangen kann man dabei genau so viel Spaß haben, wie Normalsehende.

Heute möchte ich euch von einer weiteren Sportart berichten, die ich vor Kurzem testen durfte. Klettern.

Ich und Denny beim Einstieg in den Zug nach Berlin

Ungefähr einmal im Monat pendle ich mit dem Zug von München nach Erfurt, um meine Familie in Nurzen zu besuchen. Heute möchte ich euch von meiner Fahrt zum Führhundhaltertreffen im Juli 2019 berichten. Wer nun glaubt, Zugfahrten seien langweilig, der hat erst einmal nicht Unrecht. Was ich auf dieser Fahrt erlebt habe, und mit was eine Zugfahrt für Blinde generell verbunden ist, möchte ich euch heute berichten.

Schriftgröße


Ich mit Blindenstock auf Shoppingtour

Unterstütze mich

Ein Leckerli für Denny,
ein Kaffee für Stephan,
ein Bierchen für beide ????

(weitere Infos)

Newsletter

Nie wieder einen meiner Artikel verpassen! Keine Werbung, kein Unsinn.