SonosCollage

Wie ich in einem früheren Beitrag berichtet habe, hatte ich mir im Mai des vergangenen Jahres für mein Wohnzimmer ein Soundsystem zugelegt. Ursprünglich hatte ich mir dieses nur zugelegt um beim Video schauen ein besseres Sounderlebnis genießen zu können, jedoch bereits nach kurzer Zeit nutzte ich die Anlage häufiger um Musik, Podcasts, Hörbücher oder ganz normales Radio hören zu können als alles andere. Da ich mich an diesen deutlich besseren Ton relativ schnell gewöhnt hatte wollte ich auf diesen dann auch in anderen Räumen meiner Wohnung nicht verzichten. Aus mir nicht verständlichen Gründen fühlten sich meine Nachbarn allerdings von der entsprechend lauteren Musik gestört, dabei war diese doch wirklich gut...

Jedes Mal, wenn ich nach einem Kinobesuch wieder zuhause vor meinem Fernseher sitze und einen guten Film genießen möchte, verfluchte ich die schlechte Audioausgabe meines Fernsehers. Damit wollte ich mich nicht länger zufrieden geben. Zu meinem Bedauern musste ich schnell feststellen, dass eine Qualität wie im Kino in meinem eigenen Wohnzimmer einfach finanziell nicht drin ist. Lautsprecherhersteller bieten allerdings 5.1 Soundsysteme, welche dem Kino-Ton schon sehr nah kommen sollen.

Waschtrockner in meinnem Bad

Vergangene Woche habe ich mich mit einem Freund unterhalten der gerade in seine erste eigene Wohnung gezogen ist. Da er bisher noch keine eigene Waschmaschine benötigte und wusste dass ich mir nach meinem Umzug erst eine zugelegt habe wollte er wissen für welches Modell ich mich entschieden habe. Vor allem interessierte ihn weshalb ich diese Wahl getroffen hatte. Also berichtete ich Ihm dass ich mir eigentlich gar keine Waschmaschine zugelegt habe, sondern ein für mich praktischeres Gerät.

nicht mehr benötigtes Papier im Shredder

Musik, Videos und auch Bilder - alles habe ich digital auf meinem PC gespeichert. Warum mache ich das eigentlich nicht auch mit meinen Verträgen, Rechnungen, Steuererklärungen und allen anderen Unterlagen? Diese Frage habe ich mir die letzten Tage gestellt und bin zu der Erkenntnis gekommen dass es blöd ist dies nicht zu machen. Nach kurzer Recherche fand ich heraus dass das "Papierlose Büro" genau das richtige für mich ist. Doch worauf muss ich dabei achten, was benötige ich und wie genau geht man vor wenn man die eigenen Unterlagen längerfristig digital halten möchte?

Werbefoto der Smartwatch

Schon oft habe ich meine Kollegen und Freunde dafür beneidet unauffällig auf Ihre Smartwatch schauen zu können. Egal ob in einer Besprechung oder bei einer Party, bei einer Benachrichtigung aufs Handgelenk zu schauen statt extra in die Hosentasche zu greifen ist sehr praktisch! Lange hatte ich mit dem Gedanken gespielt mir auch so ein Gadget zuzulegen, aber die verbreiteten Smartwatches sind durch ihren alleinigen Fokus auf das Display für Blinde absolut nutzlos.

Früher war es nur mit einem jailbroken iPhone und der Cydia-App “iBlacklist” möglich Kontakte bzw. unerwünschte Rufnummern zu blockieren, doch mittlerweile hat Apple diese Funktion standardmäßig in das Betriebssystem integriert. Wenn Ihr dies macht bedenkt allerdings dass Ihr dann weder Anrufe, Nachrichten oder FaceTime-Anrufe von dieser Nummer erhalten werdet, ach und wenn Ihr die Sperrung wieder aufhebt werden euch diese auch nicht nachgereicht.

Wie Ihr sicher wisst kann man mit dem Home-Button noch mehr erreichen als nur zum Home-Screen zurück zukommen, wenn man diesen beispielsweise Zwei mal hintereinander drückt erscheint die Liste laufender Apps. Was beim dreimaligen Drücken passiert,könnt Ihr sogar selbst entscheiden, in meinem Fall schalte ich so Voice Over ein und aus. Da so viel Klickerei schnell hintereinander nicht jedermanns Sache ist, kann die Home-Klick-Geschwindigkeit individuell angepasst werden.

Das Cube im Flur

Aus verschiedenen Gründen bin ich ebenfalls auf den Smarthome Trend aufgesprungen. Mittlerweile habe ich neben meiner Heizungsregelung und der Stromverbrauchsmessung, auch noch die komplette Lichtsteuerung und eine Erkennung ob ich zuhause bin verbaut. Da ich jedoch auch noch meine Musiksteuerung und eine Benachrichtigung für unteranderem meine Festnetztelefonie in die Hausautomatisierung mit einbinden wollte musste ich mir ein weiteres Gerät zulegen, welches diese Aktionen steuert.

Da ich schon häufiger von verschiedenen Leuten gefragt wurde wie es am einfachsten ist Fotos vom iPhone auf den PC und vom PC auf das iPhone zu bekommen habe ich nun diesen Artikel geschrieben um die meiner Meinung nach einfachste Möglichkeit hierfür zu beschreiben.

Da ich als ich mein iPhone bekommen habe selbstverständlich auf dieses alle meine Hörbücher und Podcasts ablegen wollte diese jedoch nicht automatisch bei iTunes und im iPhone, in der richtigen Kategorie einsortiert wurden habe ich versucht herauszufinden wie man diese manuell dahin verschieben kann. Später habe ich mitbekommen das noch mehr Leute vor diesem Problem stehen und daher habe ich diese kurze Anleitung geschrieben.

Kaum hat man sein iPhone einmal ein paar Wochen im Gebrauch meldet dieses schon dass der Speicherplatz bereits voll ist und man daher die gewünschte Musikdatei derzeit nicht aus dem iTunes Store laden kann oder sich die gewünschte App nicht installieren lässt. Doch wo genau sind die Speicherfresser und wie bekomme ich dies schnell und ohne ewiges anschließen am PC oder Mac heraus?

Schriftgröße


Ich mit Blindenstock auf Shoppingtour

Unterstütze mich

Ein Leckerli für Denny,
ein Kaffee für Stephan,
ein Bierchen für beide 😉

(weitere Infos)

Newsletter

Nie wieder einen meiner Artikel verpassen! Keine Werbung, kein Unsinn.