Die Münchner Verkehrsgesellschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht die Orientierung für Blinde und Sehbehinderte an den U-Bahnhöfen zu verbessern. Wer von Euch in München lebt oder schon einmal in München mit der U-Bahn unterwegs war weiß, dass die U-Bahnhöfe nicht gerade übersichtlich und blindenfreundlich aufgebaut sind.

Die meisten U-Bahnhöfe verfügen nicht nur über mehrere Gleise sondern häufig sind diese auch noch über x Etagen verteilt. Gerade für uns ist dies nicht gerade vorteilhaft, vor allem wenn man irgendwann einmal in die Verlegenheit kommt alleine an einer nicht bekannten Haltestelle umsteigen zu müssen. Dies hat auch die MVG erkannt und hat sich Gedanken gemacht. Schlussendlich sind sie darauf gekommen, dass sich hierfür die Kombination aus Smartphone und sog. Beacon-Technologie eignet.

Eine Kombination aus diesen beiden Technologien halte ich für äußerst clever, da die meisten von uns so und so über ein Smartphone verfügen und sich so nicht noch zusätzlich ein Gerät zulegen müssen. Nachfolgend ist das Projekt weiter beschrieben. Vorab möchte die MVG jedoch eine Vorherbefragung zum Thema Orientierung an U-Bahnhöfen durchführen. Ich habe den Fragebogen mit JAWS 16 und Firefox problemlos beantworten können und möchte euch bitten diesen ebenfalls auszufüllen.

Beschreibung Pilotprojekt:

Ein Beacon ist eine Sende-Hardware auf Basis der Bluetooth-Technologie. Über einen auf dem Smartphone vorhandenen Algorithmus ist es möglich, eine Person in einem Gebäude zu detektieren. Durch diese Technologie bestehen neue Möglichkeiten der Navigation und  Informationsverbreitung. In dem Forschungsprojekt Civitas Eccentric sollen Beacons zum Zweck der verbesserten Orientierung, Navigation und  Informationsverbreitung in einem ÖPNV Bahnhof (bisher Münchener Freiheit) getestet werden. Die Verbesserung der Navigation und der Informationsverarbeitung dient vor allem sehbehinderten und blinden Personen. Das ehrgeizige Ziel ist es einen Mehrwert für blinde und sehbehinderte Personen zu schaffen und den ÖPNV in München noch sicherer und attraktiver zu gestalten. 

Evaluation:

Innerhalb des Forschungsprojektes Civitas Eccentric findet eine Evaluation (Befragung) statt. Dabei wird das derzeitige Mobilitätsverhalten von blinden Personen im Städtischen Kontext erfragt. Zwei Jahre später findet die gleiche Befragung statt, um zu prüfen ob es durch das Pilotprojekt (Beacon) Chancen zur Verbesserung gibt. Für dieses Unterfangen sind wir auf der Suche nach Teilnehmern. Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns bei der Evaluation unterstützen und an der Befragung teilnehmen. 
Hier geht’s zur Befragung.
Herzlichen Dank auch im Namen der MVG für’s mitmachen!!!!

Wenn Sie Fragen zum Projekt oder zum Fragebogen haben, wenden Sie sich bitte direkt an Herrn Lehr bei der MVG.

Kontakt:  Jona Lehr MVG – Ganz einfach mobil Strategische Planung Telefon: +49 89 2191 2086 Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! www.mvg.de 

Kommentar schreiben

Schreibe uns deine Meinung. Für Anregungen oder Kritik bin ich gleichermaßen offen. Durch die Eingabe deines Kommentars bestätigst du die Datenschutzerklärung.


Schriftgröße


Ich mit Blindenstock auf Shoppingtour

Unterstütze mich

Ein Leckerli für Denny,
ein Kaffee für Stephan,
ein Bierchen für beide 😉

(weitere Infos)

Newsletter

Nie wieder einen meiner Artikel verpassen! Keine Werbung, kein Unsinn.