Ich könnte hier natürlich einen langen und ausschweifenden Artikel darüber schreiben was ein Blindenstock eigentlich ist und wie man diesen verwendet, aber solche Informationen kann man schon so viele im Internet finden das ich mir dachte so was muss ich hier nicht auch noch schreiben. Ich möchte Euch hier eigentlich nur einen kleinen Einblick dazu geben warum ich mich für meinen Stock entschieden habe und was die Vor und Nachteile dieses Stockes meiner Meinung nach sind.

 

Welche Blindenstöcke hatte ich bisher und warum?

Im Laufe der Zeit habe ich schon einige Blindenstöcke ausprobiert und mir anschließend auch einige davon gekauft. Der erste Stock den ich hatte war einer der etwas schwerer war und mit dem ich mich zu dieser Zeit sehr wohl gefühlt habe. Dies kam daher da ich zu dieser Zeit noch unsicher im richtigen Laufen mit einem Blindenstock war und ich ständig die Angst hatte das der Stock wenn er zu leicht ist nicht alle Hindernisse die auf dem Boden sind erfassen könnte und ich daher ins Stolpern kommen würde. Im Laufe der Zeit hat sich diese Unsicherheit bei mir allerdings gelegt und ich habe ein zügigeres Lauftempo angenommen, dadurch musste sich aber auch mein Stock entsprechend schneller bewegen können. Da dies nur sehr bedingt mit einem schweren Stock möglich ist habe ich mir einen neuen Stock zulegen müssen. Meine Wahl fiel auf einen sehr beliebten Stock der Firma Comde, denn dieser ist durch die Verwendung anderer Materialien deutlich leichter und ist für mehrere Laufgeschwindigkeiten gleichzeitig verwendbar. Dies wird dadurch ermöglicht das ich diesen Stock in der optimal länge habe und sobald ich mich entschließe etwas schneller laufen zu wollen diesen durch eine Teleskopeinheit welche sich im Griff des Stockes versteckt noch um weitere 17 cm verlängern kann. Da ich zu dieser Zeit allerdings oft nur kurze Wege zurückgelegt habe war ich relativ schnell davon genervt dass ich meinen Stock immer wieder auseinander klappen musste um ihn bei Seite legen zu können. Daher suchte ich nach einer Alternative die es mir ermöglicht mich meinen Stock schneller und einfacher zu entledigen, bei dieser Suche bin ich auf einen Teleskopstock der Firma Kellerer gestoßen. Dieser hat den Vorteil das ich Ihn nicht nur schnell auf die Gewünschte länge einstellen kann sondern er ist auch noch 40 Gram leichter als der Comde. Leider hatte dieser jedoch auch einen großen Nachteil, denn wie sollte es auch anders sein so ist er selbst wenn ich ihn so klein wie möglich zusammen geschoben habe noch immer beinah doppelt so groß wie die meisten anderen Stöcke die ich bisher kennengelernt habe.

Aber welchen Blindenstock verwende ich jetzt?

Daher habe ich überlegt wie ich dieses Problem optimal löse, da ich allerdings auf noch keine richtig gute Lösung gekommen bin habe ich mich entschieden abwechselnd den Comde und den Kellerer zu verwenden.

Kommentare  

Berniece
#1 Berniece 2017-10-03 22:56
Do you mind if I quote a couple of your articles
as long as I provide credit and sources back to your website?
My website is in the exact same area of interest as yours and my visitors
would certainly benefit from some of the information you provide here.
Please let me know if this ok with you. Thank you!
Zitieren

Kommentar schreiben

Schreibe uns deine Meinung. Für Anregungen oder Kritik bin ich gleichermaßen offen. Durch die Eingabe deines Kommentars bestätigst du die Datenschutzerklärung.


Schriftgröße


Ich mit Blindenstock auf Shoppingtour

Unterstütze mich

Ein Leckerli für Denny,
ein Kaffee für Stephan,
ein Bierchen für beide ????

(weitere Infos)

Newsletter

Nie wieder einen meiner Artikel verpassen! Keine Werbung, kein Unsinn.