Vor einem Jahr hatte ich euch berichtet, dass Alma bei mir eingezogen ist und Dennys Nachfolge angetreten hat. Auch wenn ich mich von Anfang an sehr sicher mit ihr gefühlt habe, gab es so einige Momente, in denen ich Denny vermisst habe.

Alma hatte aber auch besonders große Pfotenstapfen auszufüllen!

Wie ich in Abenteuer zweiter Blindenführhund - die ersten Wochen mit Alma bereits erzählte, war die Umstellung auf einen neuen jungen Hund von einigen Überraschungen begleitet. Nach und nach habe ich aber gemerkt, dass ich immer ruhiger wurde und mich voll und ganz auf Alma verlassen konnte. Seit der Ausbildung hat Alma ihren Job das letzte Jahr exzellent ausgeübt. Jeden Tag hilft sie mir, meine täglichen Wege - egal ob komplett zu Fuß oder mit Bus und Bahn - sicher zu absolvieren. Sie hat sich sofort an Wege gewöhnt, welche wir wärend der Einarbeitung mit ihren Trainern nicht geübt haben, und mich auch dort sicher geleitet. Viele Leute sehen sich um und staunen, wie souverän Alma mich führt.

Bei der Arbeit ist sie eine „feste Mitarbeiterin“. Ganz normal im Büro oder bei Besprechungen: Alma ist überall dabei. Bei letzteren wirkt sie auch auf die Kollegen sehr beruhigend und nimmt aus mancher hitzigen Debatte die Spannung. Egal wie stressig oder lang mein Arbeitstag ist, Alma wartet geduldig und entspannt auf den Feierabend. Dann geht es erstmal wieder nach Hause. Doch hier bleiben wir häufig nicht lange, denn wie jeder von euch habe auch ich in meiner Freizeit viel zu erledigen. So muss auch ich gelegentlich Einkaufen, zum Arzt und andere kleine Wege des Lebens absolvieren. Hierbei begleitet mich Alma selbstverständlich genauso, wie zu Treffen mit Freunden, zu Veranstaltungen des BBSB oder ins Fitnessstudio.

Am Wochenende hat Alma frei und darf in ihrer Freizeit Hund sein: einfach auf dem Balkon liegen, mit dem Ball spielen oder von meiner Freundin und mir abwechselnd gekuschelt werden. Das genießt sie sehr. Dieser Ausgleich ist für einen Blindenführhund sehr wichtig, auch wenn Alma ihren Job auch dann nicht ganz vergessen kann. Wenn meine normal sehende Freundin mit ihr Gassi geht, zeigt sie begeistert und ohne Aufforderung jede Ampel, Bank etc. an.

Wir sind jeden Tag auf Tour. Es ist einfach wunderbar!

Kommentare  
Dieser Blogbeitrag gibt einen interessanten Einblick in das Leben mit einem Blindenführhund und zeigt auf, welche wichtige Rolle diese Tiere im Alltag von blinden Menschen spielen. Es ist beeindruckend zu lesen, wie Alma ihren Job als Blindenführhund exzellent ausführt und ihrem Besitzer dabei hilft, seine täglichen Wege sicher zu absolvieren. Besonders faszinierend ist es, wie souverän Alma auch in stressigen Situationen agiert und sogar bei Besprechungen im Büro anwesend ist. Es ist erfreulich zu lesen, dass Alma auch genügend Freizeit hat, um einfach Hund sein zu können und dabei von ihrem Besitzer und dessen Freundin verwöhnt wird. Der Ausgleich zwischen Arbeit und Freizeit ist auch für Blindenführhunde sehr wichtig und trägt zu einem ausgeglichenen und zufriedenen Leben bei.
Hi Stephan, ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es am Anfang schwierig ist, sich an einen neuen jungen Blindenführhund zu gewöhnen. Es ist aber schön zu lesen, dass jetzt alles so gut zwischen euch klappt und ihr ein gutes Team seit. Viele Grüße Gaby
Gerade am Anfang kann ich mir gut vorstellen, dass es ungewohnt war... man muss sich ja doch erst aufeinander einlassen und gewöhnen. Aber es freut mich, dass es sich gut gefügt habt - ihr scheint ein tolles Team zu sein! Bin schon gespannt, wie es mit euch weiter geht. :) LG, Vici
Ich kann mir schon vorstellen, dass es eine große Umstellung für dich war! Jedes Tier ist ein eigener Charakter und Denny wird dich sicher genauso vermissen, wie du ihn! Aber du hattest ja geschrieben, warum es sinnvoll war, einen jüngeren Hund zu wählen und mit Alma scheint es doch super zu klappen! Ich wünsche Euch noch eine tolle gemeinsame Zeit! LIebe Grüße Jana
Ich habe schon häufig erlebt, dass ein Blindenführhund eine absolute Bereicherung für blinde Menschen ist! Toll, dass Du diese Möglichkeit hast und schon sehr routiniert darin bist. Ihr seid ein tolles Team! Ich wünsche Dir noch ganz viel Spaß mit Alma. Liebe Grüße, Bea.
Kommentar schreiben
Schreibe uns deine Meinung. Für Anregungen oder Kritik bin ich gleichermaßen offen. Durch die Eingabe deines Kommentars bestätigst du die Datenschutzerklärung.

Folgen und Teilen

Ich bemühe mich circa einen neuen Beitrag pro Monat zu veröffentlichen. Um keinen Artikel zu verpassen, kannst du mir auf verschiedenen Kanälen folgen.

Du findest mich sowohl auf Facebook, wie auch bei Twitter.

Alternativ bleibst du bei dem beliebten RSS-Reader Feedly oder in jeder anderen RSS App durch Hinzufügen dieses Links auf dem Laufenden.

Ganz klassich kannst du dich natürlich auch über neue Beiträge per Email informieren lassen:

Alma, Denny und ich
Meine Blindenführhunde:
Alma und Denny
Ich mit Blindenstock auf Shoppingtour

Unterstütze mich

Ein Leckerli für Alma,
ein Kaffee für Stephan,
ein Bierchen für beide?

(weitere Infos)

Letzte Kommentare

Hi Mo, das ist ja wirklich ein lustiger Zufall. Ja die traditionelle Metode sich zu rasieren...

vor 2 Wochen
Geschrieben von: Stephan

Hallo Marion, ich kann verstehen, dass die Sorge vor Schnitten einen Wechsel zum Nassrasierer und...

vor 2 Wochen
Geschrieben von: Stephan

Hallo Marie, danke für deine Nachricht. Es stimmt, dass die Rasur mit einem Nassrasierer...

vor 2 Wochen
Geschrieben von: Stephan

Hallo Karin, vielen Dank für deine freundlichen Worte und dein Interesse an meinen Erfahrungen....

vor 2 Wochen
Geschrieben von: Stephan

Hi Jana, ich erinnere mich auch daran, dass in "die Höhle der Löwen" einmal ein Rasierhobel...

vor 2 Wochen
Geschrieben von: Stephan

Hi Bea, es freut mich zu hören, dass ein Rasierhobel so gut für dich funktioniert. Deine...

vor 2 Wochen
Geschrieben von: Stephan

Vielen Dank für deine lieben Worte und dass teilen deiner Erfahrungen. Es klingt als hättest Du...

vor 2 Wochen
Geschrieben von: Stephan

Beliebte Schlagwörter