Als vor kurzem die Verlängerung meines Handyvertrages anstand und mein aktuelles Nokia mit Mobile Speak aus dem letzten Loch pfiff nutzte ich die Chance dem drohenden Geräteausfall entgegen zu wirken. Nicht weiter verwunderlich informierte ich mich welche Handys es gerade so auf dem Markt gibt, denn Nokia hatte die letzten Jahre immer ein Flagschiff pressentiert und weitere Leistungstechnisch identische, jedoch für mich interessantere Modelle. Auch schaute ich mir die aktuellen Handys anderer Hersteller an, denn mitlerweile sind Smartphones ja groß im kommen und bei meiner Entscheidung für Mobile Speak hatte ich bereits darauf geachtet einen Screenreader zu kaufen der nicht nur auf Symbian läuft. Für welches Gerät ich mich entschieden habe und ob ich meine Wahl bereut habe erfahrt ihr in diesem Beitrag.

die Suche nach einem würdigen Nachfolger

Wärend der Suche ist mir aufgefallen dass Nokia kein Handy auf den Markt gebracht hat, dass mich voll und ganz überzeugen konnte. So schaute ich mir wie zuvor bereits erwehnt auch einmal die Geräte anderer Hersteller an. Denn dank meiner Wahl für Mobile Speak, welches neben Symbian, auch auf Handys mit Windows Mobile läuft, war ich nicht auf Nokia als Gerätehersteller festgelegt.

Nach langer Suche ist mir aufgefallen das Apple mit seinem iPhone4 meinen Vorstellungen am nächsten kam. So informierte ich mich ob Mobile Speak auch auf dem iPhone läuft. Zu meinem Bedauern war dem nicht der Fall, denn Apple hat für seine iPhones das eigene Betriebssystem iOS entwickelt. Ich erfuhr jedoch auch das Apple seit dem iPhone 3GS einen eigenen und bereits installierten Screen Reader Namens VoiceOver auf allen iPhones hat. Auch soll VoiceOver auf dem iPhone angeblich so gut funktionieren wie Mobile Speak auf meinem Nokia Handy oder auf einem smartphone mit Windows Mobile.

Ich überlegte etwas hin und her, doch schlussendlich kam ich zu der Endscheidung das Experiment zu wagen.

Bestellung und Lieferung

So kontaktierte ich meinen Netzanbieter dass ich zur Vertragsverlängerung ein iPhone4 haben möchte. Zu meinem Glück hatte ich einen technisch sehr versierten Mitarbeiter erwischt der mir dazu riet noch wenige Tage zu warten da die pressentation des neusten iPhones kurz bevor stand. Doch da ein Handyvertrag sich nicht danach richtet wann die Hersteller ihre neusten Geräte vorstellen, verlängerte er meinen Vertrag und setzte mich auf die Vorbestellliste für das neuste iPhone. Am Tag nach der Presentation klingelte mein Handy und der selbe Mitarbeiter fragte nach ob ich noch immer Interesse an dem neuen iPhone habe. Selbstverständlich hatte ich und so klingelte wenige Tage später der Postbote und überreichte mir ein Paket mit meinem neum iPhone4s.

Der erste Eindruck und die Inbetriebnahme

Bereits beim Auspacken bemerkte ich dass eine neue Zeit angebrochen ist. So hat Apple das iPhone nicht in einer viel zu großen und Lieblosen Schachtel verpackt, sondern die Schachtel war passgenau und hat die Form des iPhone4s. Auch nach abheben des Deckels kam ich aus dem Staunen nicht heraus, denn sogleich schaut einem auch schon das Display mit 3,5 Zoll und der Home-Button entgegen. Selbstverständlich konnte ich es nicht lange in seiner Schachtel liegen lassen und als es das erste mal in meiner Hand lag fühlte es sich richtig gut an. Von der größe her ist es selbstverständlich größer als mein bisheriges Nokia, jedoch nicht zu groß das ich problemlos alle Schalter und das komplette display erreichen kann. So konnte ich auf der Oberseite den Power-Button und den anschluss für das im Lieferumfang enthaltene Headset finden. Rechts konnte ich nur den Slot für die ebenfalls von meinen Netzanbieter mitgelieferte microSIM finden, wärend sich auf der linken Seite der Lautstärke-Lock und die Lautstärketasten das obere drittel teilen wodurch ein perfektes liegen in der Hand nicht negativ beeinflusst wird. Unten konnte ich die Lautsprecher nebst Anschluss für den Dock Connector, wobei es sich um den Ladeanschluss von Apple handelt finden. Die Rückseite bleibt dann komplett für die 8 Megapixel starke Kamera, die von einem LED-Blitz unterstützt wird und den mittigen Apfel. Auch eine Front-Kamera existiert. Hier wurde kein Kompromiss in Sachen Verarbeitung, Design und Materialien eingegangen. Nichts wirkt billig.

Das Betriebssystem und die Zugänglichkeit

Das Betriebssystem war die einzige Unsicherheit die ich hatte als ich mir das iPhone 4s zugelegt hatte. Auch stellte sich die Frage ob der Screenreader VoiceOver mit Mobile Speak mithalten kann? Nachdem ich das iPhone 4s startete und VoiceOver durch dreimaliges Drücken der Home-Taste (welche wie zuvor bereits geschrieben mittig unten am Display angebracht ist) zum Leben erweckte, begrüßte mich eine sehr angenehm klingende weibliche Stimme. So war es mir möglich den kompletten Einrichtungsvorgang selbstständig und ohne fremde Hilfe vorzunehmen. Hierfür konnte ich mit einem Finger über das Display streichen und sobald ich den gewünschten Schalter usw. gefunden hatte einfach den Finger liegen lassen und mit einen anderen Finger an einer anderen stelle auf das Display tippen.

Nachdem ich die grundsätzlichen Einstellung vorgenommen hatte, suchte ich in den Einstellungen unter den Bedienungshilfen noch die VoiceOver Einstellungen auf, um zu schauen, ob mir die alternative männliche Stimme besser gefällt. Die männliche Stimme ist ebenso gut verständlich, ich wechselte aber wieder zurück auf die weibliche. Einmal in den Einstellungen erhöhte ich die Sprachgeschwindigkeit und legte dauerhaft fest, dass durch dreimaliges Drücken der Home-Taste VoiceOver aktiviert bzw. deaktiviert werden kann.

Soweit so gut, als nächstes wollte ich mich mit den Bedienmöglichkeiten vertraut machen. Als ich jedoch in den Einstellungen und im Handbuch nach den Bediengesten suchte, stellte ich mit Bedauern fest, dass diese hier nur sehr spärlich aufgeführt wurden. Zum Glück konnte ich nach einer kurzen Suche im Internet eine ausführlichere Dokumentation finden. Dennoch bin ich unsicher, ob ich alle möglichen heraus gefunden habe oder ob ich einige sehr nützliche gar nicht verwenden konnte.

Doch nun wollte ich selbstverständlich herausfinden wie gut die Gesprächsqualität des iPhone 4s eigentlich ist. So telefonierte ich mit diesem während ich es auf dem Tisch vor mir liegen hatte oder es wie üblich in einer Hand am Ohr hielt. Bei beiden Testvarianten habe ich mein Gegenüber sehr gut verstanden und auch diese äußerten sich positiv. Zu meinem Test rief ich auch bei einer Hotline an um die bei diesen beliebten Vorauswahl-Menüs zu testen. Hierbei musste ich feststellen, dass die Telefon-App bei einem Telefonat automatisch auf die Wahl-Tastatur wechselt. So ist es problemlos möglich die richtige Ziffer zu finden und ebenfalls wie zuvor bereits beschrieben zu wählen. Ach hier fand ich es sehr interessant dass der jenige mit dem ich telefoniere nicht die Sprachausgabe hört.

Beim Tippen von Texten fiel mir auf, dass die Eingabe über die Bildschirmtastatur zwar gut funktioniert, es ist jedoch alles noch sehr ungewohnt und ich werde wohl noch einiges an Zeit benötigen um die selbe schreibgeschwindigkeit zu erreichen wie mit meinem alten Nokia Handy.

Fazit

Als Zusammenfassung kann ich sagen, dass Apple mit dem iphone 4s und Voice over als Screen Reader ein System aufgebaut hat in dem viel Potenzial steckt. Ich hoffe dass es aus meinem Artikel zu erkennen ist das ich den Schritt weg von Nokia und Mobile Speak nicht bereut habe und freue mich bereits darauf Euch zukünftig über meine Erfahrungen mit dem iPhone auf dem Laufenden zu halten.

Kommentar schreiben
Schreibe uns deine Meinung. Für Anregungen oder Kritik bin ich gleichermaßen offen. Durch die Eingabe deines Kommentars bestätigst du die Datenschutzerklärung.


Schriftgröße


Ich mit Blindenstock auf Shoppingtour

Unterstütze mich

Ein Leckerli für Denny,
ein Kaffee für Stephan,
ein Bierchen für beide ????

(weitere Infos)

Newsletter

Nie wieder einen meiner Artikel verpassen! Keine Werbung, kein Unsinn.