Nachdem ich mir vor zwei Jahren mein eigenes Heimkino aufgebaut hatte, schaute ich auch die Zurück-in-die-Zukunft-Trilogie. Der zweite Teil spielt zum Teil im Jahre 2015 und Marty McFly betritt darin sein Haus in der Zukunft. Da dachte ich mir, so etwas brauche ich auch! Nein, nicht ein Haus. Als Marty das Haus betritt, wird er freudig von einer Stimme begrüßt. Das Haus der Zukunft ist voll automatisiert und das hat mich so begeistert, dass ich mir vor genommen habe so etwas auch zu realisieren. Also den Film angehalten und im Internet informiert, ob dies heutzutage bereits möglich ist. Nach wenigen Minuten fand ich heraus dass dies durchaus keine Zukunftsmusik mehr ist, es gibt bereits einige Hersteller die Produkte in diesem Segment anbieten. Es stellen sich nun die Fragen, was will ich tun, wer bietet es an, welche Bedienmöglichkeiten gibt es?

Nach einigem Suchen stieß ich auf Produkte vom Versandhändler ELV, auf den Industrie-Gebäude-Automatisierungsstandard EIB/KNX und das FHEM Projekt. Es gibt viele Wege die Wohnung zu vernetzen aber bevor ich anfangen konnte einzukaufen, sollte ich mir erst einmal darüber klar werden, was ich eigentlich mit der Automatisierung erreichen möchte:

  1. Automatisierung der Heizungssteuerung
  2. Automatisierung des Lichtes (regelbasiertes ein- oder ausschalten, zentrale Kontrolle)
  3. Erkennung des Stromverbrauches der an den Steckdosen einiger Geräte (Waschmaschine, Kühlschrank, etc.).
  4. Beeinflussung meines Sonos Lautsprechersystems
  5. Begrüßung wenn ich heim komme
  6. Push Benachrichtigungen auf das Handy

Der nächste Schritt war nun die Bestellung aller benötigten Komponenten. Doch was ich alles benötigte, wie ich es in die Tat umgesetzt habe und auf welche Probleme ich dabei stieß erfahrt ihr in den kommenden Artikeln, hier in meiner neuen Kategorie "SmartHome". Ich hoffe ihr seid genau so gespannt wie ich!

Kommentare  

Stephan
#2 Stephan 2016-11-16 11:30
Hi Armin,
Dass ich hier in Sachen Smarthome nichts weiter berichte hat mehrere Gründe.
Der Ausschlag gebende ist das mich leider keines der getesteten Smarthomesysteme voll und ganz überzeugen konnte.
Ich bin aber guter Hoffnung dass sich dieser Umstand in den kommenden Wochen verbessern wird.
Anschließend werde ich hier ausführlich berichten.
Zitieren
Armin
#1 Armin 2016-11-16 10:27
Hey Stephan! dein Artikel ist ja mittlerweile schon über ein Jar alt und mich würde interessieren, wie weit bist du schon in Sachen Smarthome?
Zitieren

Kommentar schreiben

Schreibe uns deine Meinung. Für Anregungen oder Kritik bin ich gleichermaßen offen. Durch die Eingabe deines Kommentars bestätigst du die Datenschutzerklärung.


Schriftgröße


Ich mit Blindenstock auf Shoppingtour

Unterstütze mich

Ein Leckerli für Denny,
ein Kaffee für Stephan,
ein Bierchen für beide ????

(weitere Infos)

Newsletter

Nie wieder einen meiner Artikel verpassen! Keine Werbung, kein Unsinn.