Seit einem Jahr besitze ich nun mein Sonos-Soundsystem. Es wird Zeit, euch von meinen bisherigen Erfahrungen und von den Veränderungen zu berichten. Wie im ersten Beitrag zu lesen war, hatte ich mit einer Sonos Play:1 im Bad, einer Sonos Play:3 im Schlafzimmer, einer Sonos Bridge und einer Sonos Connect für mein Teufel Boxensystem im Wohnzimmer begonnen. Seit dem hat sich einiges geändert.

Umzug und Nachwuchs

Die Sonos Bridge im Flur konnte ich entfernen. Sie war bisher nötig, da das Sonos System an einer Komponente mit dem Router per LAN-Kabel verbunden sein muss um zu funktionieren. Ich bin nun aber vor kurzem zu Kabeldeutschland gewechselt und so musste der Internetrouter im Wohnzimmer direkt neben dem Fernseheranschluss aufgebaut werden. Dieser steht nun also neben der Sonos Connect welche nun als Zugangspunkt dient. Die Sonos Bridge konnte ich außer Betrieb nehmen. Im Laufe der Zeit war mir aufgefallen, dass mein Bad für die Sonos Play:1 etwas zu groß ist und so ersetzte ich sie testweise durch die Play:3 aus dem Schlafzimmer. Der Unterschied war deutlich spürbar, ich habe es dabei belassen. Eine neue Lösung für das Schlafzimmer musste her. Wieder eine Play:3 anzuschaffen wäre sicher eine Option gewesen, die Play:1 aus dem Bad wäre definitiv unterdimensioniert. Zu meinem Glück bietet Sonos das Feature, aus zwei Play:1 ein Stereopaar zu erzeugen. So kaufte ich mir eine zweite Play:1 und die beiden schmücken nun meine Nachttische.

Die Totale Kontrolle

Sonos hat nun endlich auch eine App für Android herausgebracht. Damit bin ich nicht mehr nur auf mein iPhone und mein iPad als Controller angewiesen, auch über mein Android Tablet Cube kann ich das Sonos System steuern. Mein Musik-Konsum hat sich im Laufe der Zeit verändert. Früher habe ich immer über den PC oder das iPhone gespeicherte Musik, Hörbücher, Podcasts oder Internetradio gehört. Da sich die Musikstreaming-Dienste allerdings deutlich weiterentwickelt haben und diese in dem Sonos System sehr gut eingebunden sind höre ich inzwischen nur noch über Deezer, Spotify und Google Play Music. Die Bedienung über die App ist einfach, die Auswahl gigantisch und meine MP3-Sammlung verstaubt in den hinteren Ecken meiner Festplatte :)

Einbindung des Laptops

Eine Einschränkung des Sonos Systems, welches auch ausführlich in Foren besprochen wird ist, dass es nicht kabellos möglich ist, den Ton des Laptops oder sonstiger Geräte auf das Sonos System zu übertragen. Aus der PC Sonos Controller Software heraus ist dies nicht möglich. Die Sonos Connect verfügt zwar über analoge und digitale Eingänge, an meinen Laptop angeschlossen möchte ich aber keine Kabel quer durch das Wohnzimmer liegen haben. Meine Lösung war einen Bluetooth Empfänger anzuschließen. Dadurch ist es einfach möglich, den Ton meines Laptops in der ganzen Wohnung zu verteilen, ohne, dass dieser per Kabel irgendwo angeschlossen sein muss. Einen Nachteil hat das Ganze, die Bluetooth-Übertragung erzeugt eine Verzögerung im Audiosignal von knapp einer Sekunde, das macht für Sehende den Filmgenuss zu Nichte. Mir reicht die Lösung, wer sich damit nicht zufrieden geben möchte, kann einen Mini-PC neben dem TV, der Boxenanlage und der Sonos Connect aufstellen.

Fazit

Auch nach einem Jahr habe ich den Kauf des Sonos Systems nicht bereut und empfehle es immer gerne weiter.

Kommentare  

Cornelia
#12 Cornelia 2021-04-15 13:07
Oha, ichwage kaum zu erwähnen, dass ich immer noch ganz altmodisch eine CD-Sammlung im Schrank habe. Zwar wird meist nur sonntags zum Frühstück mal eine davon eingelegt und dient dann als Untermalung zum gemütlichen Sonntagsfrühstück, aber davon trennen mag ich mich auch nicht. Wie meine Oma früher schon immer sagte: hat schließlich mal viel Geld gekostet.
Zitieren
Stephan
#11 Stephan 2021-04-14 09:05
Hi Miriam, Julia und Jana,
ja ich bin mit meinem Sonos Soundsystem sehr zufrieden.
Ach da dieser Artikel schon ein paar Jahre alt ist habe ich noch nicht beschrieben dass es auch super mit meinem Echo Dot und Alexa zusammenarbeitet. Was bedeutet das wenn ich Alexa sage das Sie meine Musik abspielen soll dies über das Sonos System ausgegeben wird.
LG
Stephan
Zitieren
Jana
#10 Jana 2021-04-13 22:39
Ich hab nur eine Alexa, über die ich gern Musik höre. Das Sonos Soundsystem kenne ich noch nicht, scheint aber sehr praktisch zu sein! Dank Bluetooth kannst du es auch ohne Kabel nutzen! Super!

Liebe Grüße
Jana
Zitieren
Julia
#9 Julia 2021-04-13 20:19
Hallo Stephan,

wir haben leider noch kein Soundsystem. Aber ich hatte mal eines und war damit glücklich. Es wird einfach Zeit das ich mich damit auseinandersetze. Freue mich das du für dich eines gefunden hast was passt.

Liebe Grüße
Julia
Zitieren
Miriam
#8 Miriam 2021-04-13 18:05
Lieber Stephan,
Ich muss gestehen, dass ich mit Soundsystemen so gar nichts am Hut habe. Wir haben eines daheim, aber das hat mein Mann ausgewählt und gekauft. Ich höre da nicht wirklich einen Unterschied. Und wenn ich schon lese, dass man da bei Routerwechsel und Co auf so viele Dinge achten muss - neeeeee, das bleibt in Männerhand.
Liebe Grüße von Miriam von www.nordkap-nach-suedkap.de
Zitieren
Stephan
#7 Stephan 2021-04-13 15:53
Hi an die Auszeitgeniesser, Janina, Katharina, Mo und Vivienne,
ja ich bin mit meinem Soundsystem sehr zufrieden.
Ich kann Sonos jedem der wie ich in der ganzen Wohnung bzw. im ganzen Haus optimalen Sound haben möchte nur empfehlen.
Was jeden den ich kenne endgültig überzeugt hat ist die verzögerungsfreie Tonwiedergabe in mehreren Räumen.
LG
Stephan
Zitieren
Vivienne Claus
#6 Vivienne Claus 2021-04-13 15:15
Lieber Stephan,
schön, dass Du das Sonos Soundsystem so lange auf "Herz und Nieren" getestet hast. Eine Neuanschaffung ist auch bei uns geplant und wir werden Deinen Tipp mit berücksichtigen.
Herzliche Grüße
Vivienne
Zitieren
Mo
#5 Mo 2021-04-13 12:50
Lieber Stephan,

toll mal einen Erfahrungsbericht zu lesen, der nicht nur zwei Tage jung ist. Es ist richtig spürbar, dass du sehr zufrieden mit Sonos bist.
Wir haben schon länger keine Möglichkeit mehr zu Hause Musik außerhalb von Handy, Tablet und Fernseher abzuspielen. Schon schade. Ich schaue mir mal das System mit Sonos genauer an. Ist praktikabler für mich, da ich nur androidfähige Geräte besitze.

Liebe Grüße
Mo
Zitieren
Katharina
#4 Katharina 2021-04-13 12:08
Interessantes Feedback, nach einem Jahr. Wir hatten nach unserem Umzug auch überlegt so ein System im Haus zu verteilen - am Ende haben wir uns aber doch ganz klassisch für tolle Stereolautsprecher für unsere Anlage entschieden, da wir meist im Wohnzimmer Musik hören und das zu Esszimmer und Küche hin komplett offen ist.
Zitieren
Janina
#3 Janina 2021-04-13 11:11
Hallo Stephan,
sehr schön zu lesen, dass du so zufrieden mit dem Sonos Soundsystem bist!
Ich drücke dir die Daumen, dass das noch ganz ganz lange so bleibt.
Viele Grüße,
Janina
Zitieren
Auszeitgeniesser
#2 Auszeitgeniesser 2021-04-13 10:08
Hallo Stephan,

ich lese gerne, wenn ein Kauf geglückt ist und das Produkt in Nutzung. Die Folge ist nämlich, es wurde etwas produziert, dass einen echten Sinn und Mehrwert hat.

Freut mich, wenn Du Deine Sonos magst. Die Vorteile hast Du ja eindrücklich beschrieben.

Viele Grüße die Auszeitgeniesser :-)
Zitieren
Alex
#1 Alex 2015-09-24 11:31
Servus Stephan!
Super Beitrag. Weiter so! Ich werde mir jedoch kein sonos-system kaufen da ich versuche auf meine Nachbarn Rücksicht zu nehmen :)
Grüße
Zitieren
Kommentar schreiben
Schreibe uns deine Meinung. Für Anregungen oder Kritik bin ich gleichermaßen offen. Durch die Eingabe deines Kommentars bestätigst du die Datenschutzerklärung.


Schriftgröße


Ich mit Blindenstock auf Shoppingtour

Unterstütze mich

Ein Leckerli für Denny,
ein Kaffee für Stephan,
ein Bierchen für beide ????

(weitere Infos)

Newsletter

Nie wieder einen meiner Artikel verpassen! Keine Werbung, kein Unsinn.