Wie so häufig war ich wieder einmal mit einem Freund bei meinem Lieblingsburgerladen verabredet. Mittlerweile ist es auch sein Lieblingsburgerladen, weil Burger und Pommes dort gleichermaßen gut schmecken, was nicht selbstverständlich ist. Es gibt Burgerläden, die haben Burger zum Niederknien, dafür sind die Pommes mau. Und es gibt Burgerläden, da würde man am liebsten in den Pommes baden, dafür sind die Burger zum vergessen. Außerdem mag ich die Mitarbeiter in dem Lokal und die Cocktails sind auch ganz gut. Darum geht’s jetzt aber gar nicht, sondern um meinen letzten Besuch dort.

Ich saß, wie zuvor erwähnt, im Lokal und die Bedienung hatte mir bereits mein übliches Bier hingestellt, als mir mein Handy mitteilte, dass ich eine Nachricht bekommen habe. Da ich gerade nichts Besseres zu tun hatte als Bier zu trinken und auf meinen Freund zu warten, las ich die Nachricht gleich. In dieser war zu lesen: "War gerade beim Augenarzt zur Kontrolluntersuchung, mein Augendruck ist viel zu hoch und ich habe Kopfschmerzen. Mache mich auf den Heimweg" "Gute Besserung" tippte ich ins Handy und überlegte bereits, ob ich mein Bier austrinken soll, um ebenfalls nach Hause zu gehen, als mich zwei Männer fragten, ob an meinem Tisch noch Platz sei. Warum eigentlich nicht? Alleine zu Hause zu essen ist auch langweilig und wenn die beiden ebenfalls meinen Lieblingsburgerladen aufsuchen, haben sie zumindest guten Geschmack. ;-) Der Abend wurde dann wirklich noch recht lustig. Und es stellte sich heraus, dass die beiden Zahntechniker sind. Sie scherzten darüber, dass für sie "glücklicherweise" die meisten Menschen nicht in der Lage sind, sich die Zähne richtig zu putzen. Und schon begann der Teil des Abends, von dem ich euch eigentlich berichten möchte.

So erklärten sie mir, dass elektrische Zahnbürsten und herkömmliche Zahnpasta nicht mehr die beste Möglichkeit sind die eigenen Zähne zu reinigen. Eine normale weiche Zahnbürste und "Denttabs" seien laut ihnen eine deutlich bessere Alternative. Wieder zuhause angekommen beschäftigte ich mich intensiver mit dem Thema. Schlussendlich kam ich zu der Entscheidung, das Experiment zu wagen. Schließlich kann ich ja jederzeit zu meiner elektrischen Zahnbürste und der normalen Zahnpasta zurückwechseln. Also habe ich direkt am kommenden Tag beim Drogeriemarkt in meiner Gegend vorbeigesehen und eine Packung Denttabs sowie eine entsprechende Zahnbürste gekauft.

Was ist das eigentlich?

Denttabs sind Zahnputztabletten, die man anstatt derZahnpasta verwendet: Tablette zerkauen bis sich eine sämige Masse bildet und dann mit der Zahnbürste die üblichen drei Minuten putzen, ausspülen, fertig. Laut der Herstellerhomepage sollen sie sogar einige Vorteile ökologischer Natur gegenüber normaler Zahnpasta haben. So ist zu lesen, dass Zahnpasta etwa zur Hälfte aus Wasser besteht, die Tabletten logischerweise nicht. Ein weiterer und für mich deutlich interessanterer Vorteil ist, dass sie perfekt zu verwenden sind, denn eine Tablette fällt nicht einfach von der Zahnbürste. Wie häufig ich bereits die Zahnpasta auf die Zahnbürste gemacht hatte und diese anschließend auf dem Weg zum Mund verloren habe, kann ich gar nicht mehr zählen. Der Grund hierfür ist ganz einfach, denn wer schon einmal versucht hat, ohne hinzuschauen die Zahnbürste mit der darauf befindlichen Zahnpasta in den Mund zu bekommen, wird zwei Probleme kennen. Das Zielen, um die Zahnpasta auf bzw. idealer in die Borsten zu bekommen ist Übungssache, schwerwiegender ist darüber hinaus aber die Abschätzung der Menge, welche man aus der Tube heraus drückt. Es ist insgesamt also nicht so leicht wie gedacht. Schnell ist eine zu große Menge Pasta auf der Zahnbürste, welche dann ebenso schnell von dieser wieder herunter fällt. Es gibt nichts Peinlicheres, als sich früh morgens fertig zu machen, anschließend zu einem Termin zu gehen und sich von einem wildfremden Menschen darauf hinweisen zu lassen, dass man Zahnpastaflecken auf der Kleidung hat.

Wer sich das nicht vorstellen kann, hat jetzt Zeit für einen Selbstversuch. Ich warte so lange. ;-)
...
Nun solltet Ihr wissen, wovon ich geredet habe.

Wie putzt man sich mit einer Tablette die Zähne?

Wie bereits zuvor geschrieben, zerkaut man einfach eine Tablette mit den Zähnen. Aus der Tablette wird so eine pulvrige Masse die sich aber schnell mit dem eigenen Speichel vermischt. Anschließend nutzt man diese Masse, um die Zähne mit der Zahnbürste zu putzen. Beim ersten Putzen hatte es sich für mich noch sehr ungewohnt im Vergleich zu normaler Zahnpasta angefühlt, aber nicht wirklich tragisch. Geschmacklich merke ich nur die Minze, das enthaltene Stevia schmecke ich gar nicht raus - auf jeden Fall sind die Denttabs sehr frisch und hinterlassen somit schon mal ein typisches "gut geputzt"-Gefühl im Mund.

Ebenfalls war es beim ersten Putzen ein wenig seltsam, dass die Denttabs anders als Zahnpasta keinen Schaum erzeugen. Sogleich hatte ich den Gedanken, etwas falsch gemacht zu haben. Doch nachdem ich mich noch einmal belesen hatte, stand fest, dass wirklich kein Schaum entsteht.

Auch muss ich gestehen, dass ich nach dem Putzen sehr überrascht war. Vielleicht nicht sofort nach dem ersten Putzen, aber definitiv innerhalb der ersten zwei bis drei Tage habe ich mich doch sehr gewundert, wie glatt meine Zähne plötzlich waren. Eine Freundin die ebenfalls Denttabs verwendet vergleicht das mit der "Zahnarztglätte" nach einer professionellen Zahnreinigung - da ich aber noch keine hatte, kann ich das nicht beurteilen. Auf jeden Fall sehr glatt und glatter als gewohnt! Dass das definitiv an den Denttabs lag, kann ich aber bestätigen - denn nach einem Monat Denttabs pur habe ich wieder mit meiner elektrischen Zahnbürste und normaler Zahnpasta geputzt und muss sagen, dass das nicht mehr so glatt wurde.

Neben den positiven Aspekten müssen diese Tabletten aber einen Nachteil haben, und der liegt wohl am ehesten in der bisher sehr eingeschränkten Sortenvielfalt. Es gab bisher lediglich die Geschmacksvariante Minze. Seit kurzem ist nun auch ein Erdbeer-Geschmack verfügbar, welche ich noch nicht probiert habe. Wer mit Denttabs putzen will, muss also Minze oder die fruchtige Erdbeere mögen. Bei beiden Sorten hat man die Wahl zwischen einer fluoridhaltigen und einer fluoridfreien Variante - wer also Fluorid beim Zähneputzen vermeiden möchte, kann das auch hier problemfrei tun. Ein weiterer Punkt ist der, dass man noch so feste Zähne haben muss, dass man die Tabletten zerbeißen kann - sie sind zwar nicht übermäßig fest, wer aber schwerwiegendere Probleme beim Kauen hat, wird sich hier nicht leicht tun.

Fazit

Dass ich ernsthaft mal meiner elektrischen Zahnbürste abschwören würde, hätte ich ja nie gedacht, aber es geschehen bekanntlich Zeichen und Wunder. Da ich finde, dass die Kombination Handzahnbürste + Denttabs einfach sauberer wird als elektrische Zahnbürste + Denttabs, denn auch das habe ich ausprobiert. Gut, mit der vom Hersteller ebenfalls angebotenen Denttabs-Zahnbürste bin ich gar nicht zurechtgekommen, aber man kann auch jede andere, weiche Zahnbürste nehmen.

Der Preis ist aus meiner Sicht auch nicht wirklich kritisch. Eine Zweimonats-Dose (mit 125 Tabletten) kostet zwischen 4€ und 7€ - nicht unbedingt der günstigste Preis, wenn man mit den billigsten Zahnpasten (z.B. von den Supermarkt Hausmarken) vergleicht; mit teureren sensitiv-Varianten (z.B. meine Elmex sensitiv mit etwa 3€) relativiert sich der Preis allerdings deutlich. Momentan nutze ich morgens eine Denttabs mit der Handzahnbürste und abends die normale Zahnpasta mit meiner elektrischen Zahnbürste. (Was da ist, will schließlich aufgebraucht werden), aber auf lange Sicht werde ich wohl komplett auf Denttabs mit der Handzahnbürste umsteigen.

Hattet ihr auch schon Probleme bei der Dosierung und Zahnpastaflecken, oder wollt einfach mal etwas neues probieren, ich kann die Denttabs uneingeschränkt empfehlen. Ich bin sehr gespannt von euren Erfahrungen zu hören.

Kommentare  

Hi Stephan, oh ja, Zahnpastaflecken kenne ich von früher auch. jetzt wende ich Axels Methode an. Die Denttaabs haben mich Sicherheit eine Menge Vorteile, aber wie sieht es mit der zahnärztlich festgestellten Mundhygiene dauerhaft aus? Ich habe sie selber noch nicht ausprobiert, frage mich aber, ob sie für mich wirklich besser wären, da ich aufgrund meiner sehr freiliegenden Zahnhälse eine bestimmte Zahnpasta nehme, die mir gut hilft. Wer darauf nicht angewiesen ist, für den, so denke ich, sind diese Tabs eine gute Alternative. VG Gaby
Hi Gaby, gut dass du eine brauchbare möglichkeit gefunden hast dem Problem mit den Zahnpastaflecken zu entgehen. Ob die Denttabs auch in deinem Fall die richtige Wahl wären kann ich dir leider nicht sagen, doch mein Zahnarzt ist mit meiner Zahnpflege sehr zufrieden. LG Stephan
Hallo Stephan, wie lustig, über Zahnpastatabletten habe ich vor drei Tagen erst mit meiner Freundin gesprochen! Ich möchte die Menge an Plastikmüll in meinem Haus etwas reduzieren und da meinte sie, es gäbe Zahnpastatabletten. Hast du die einfach so in der Drogerie bekommen? Ich muss dann nochmal genauer nachsehen, mir sind sie noch nie aufgefallen. Aber da ich jetzt gleich eh zum einkaufen will, schaue ich direkt mal nach, ob ich sie dort finde und probiere sie aus. Aber wieso sind sie in Kombination mit einer elektrischen Zahnbürste nicht so gut? Ob ich gleich eine neue Zahnbüste kaufe muss ich mir noch überlegen...
Hi Tanja, ja ich habe die Denttabs ganz einfach und ohne lange danach suchen zu müssen im DM gefunden. Das ich sie lieber mit der Handzahnbürste verwende hat keine logische Begründung, mir hat einfach das Gefühl mit der elektrischen Zahnbürste nicht gefallen. LG Stephan
Vor einigen Jahren noch habe ich eine Art Pulver verwendet, dass es nun leider in der Form nicht mehr gibt. Ich finde solche Dentaltabs aber auch für Sehende spannend. Ich versuche immer Plastikverpackungen zu vermeiden. Die schönen Gläschen sind wiederverwendbar und auch der Plastikmüll sicher weniger als die Tuben. Was mich noch interessiert hätte: Sind die Verpackungen aus Papier? Siehr so aus. Falls das der Fall wäre - bin ich überzeugt. Nur die Zahnbürsten kommen für mich nicht in Frage. Ich bleibe hier bei der Elektrischen Zahnbürste. Toller Tipp. LG Marion
Hi Marion, ja die nachfüllpackungen der Denttabs sind aus Papier. Selbstverständlich kannst du auch weiterhin deine elektrische Zahnbürste verwenden, mir hatte einfach das Gefühl mit der normalen Handzahnbürste besser gefallen. LG Stephan
Hallo Stephan, ich hatte auch schon länger überlegt auf Denttabs umzusteigen und fand Deinen Beitrag daher sehr interessant. Etwas schade finde ich nur, dass viele Drogeriemärkte nur wenige bis gar keine Zahnputztabletten im Sortiment haben und dann meistens nur mit Fluorid, aber ich denke, das wird sich auch bald ändern. Ich werde Denttabs jedenfalls mal ausprobieren! Herzliche Grüße Vivienne
Hi Vivienne, ich bin mir sicher das du es nicht bereuen wirst! Ja dass die Drogeriemärkte nur ein kleines Sortiment haben ist ärgerlich, doch ich bin mir sicher je mehr von der Zahnpasta hin zu Denttabs usw. wechseln um so mehr Vielfalt wird in diesen erhältlich sein. LG Stephan
Hallo Stephan, Vielen Dank für die sehr humorvolle Vorstellung. Von den Tabletten habe ich mal gehört, mich aber noch nicht näher damit beschäftigt. Das werde ich jetzt doch mal nachholen. Und wenn man damit noch etwas Plastik sparen kann, um so besser. Liebe Grüße Bastian
Hi Bastian, freut mich das dir mein Erfahrungsbericht gefallen hat. LG Stephan
Hallo Stefan, wie so häufig, wieder einmal ein sehr unterhaltsamer Beitrag. Diese lese ich immer wieder gern. Die Anregung mit den Kautabletten hab ich gleich mal umgesetzt. Eine gute neue Erfahrung... Was den Umgang mit herkömmlicher Zahnpasta betrifft, hab ich auch als Blinder keinerlei Probleme. Meine Lösung: wer sagt denn, dass die Zahnpasta unbedingt auf die Bürste gestrichen werden muss. Ich nehme sie auf die Zunge, da gibt es dann auch immer gleich eine gute Dosierung, und alles bleibt im Mund. Geht also auch ganz einfach… Bis zum nächsten Mal. Freue mich. LG Axel
Hi Axel, dass dir meine Beiträge immer so gut gefallen freut mich sehr zu lesen. Deine Metode die Zahnpasta einfach in den Mund zu nehmen ist eine sehr brauchbare Möglichkeit, funktioniert jedoch nur solange deine Partnerin nicht die gleiche Zahnpasta verwenden möchte;-) LG Stephan
Lieber Stephan, Die Idee mit diesen Tabs finde ich super. Ich habe auch schon davon gelesen, weil ich immer auf der Suche nach nachhaltigen und ökologischen Alternativen zu den gängigen Plastikprdukten bin. Das klingt definitiv so, als würden sie nicht nur für Blinde einen großen Vorteil bringen, sondern für uns alle und unsere Umwelt. Ich glaube, die werde ich mal ausprobieren. Liebe Grüße von Miriam von www.nordkap-nach-suedkap.de
Hi Miriam, ja die Denttabs haben viele Vorteile und ich bin davon überzeugt das auch du den Wechsel nicht bereuen wirst. LG Stephan
Meine Tochter musste in letzter Zeit verschiedene Zahnputzprodukte ausprobieren, weil ihr von den meisten übel wurde! Den Grund wissen wir bis heute nicht, aber aber ich glaube, da waren auch ähnliche Tabletten dabei! Für unterwegs kannte ich die bereits, aber als Alternative für Zahnpasta habe ich sie noch nicht zu hause! Musse ich auch mal ausprobieren, danke für den Tipp aus erster Hand! Liebe Grüße Jana
Hi Jana, oh wenn deine Tochter mit Zahnpasta solche Probleme hat sollte sie die Denttabs auf jedenfall einmal probieren. LG Stephan
Lieber Stephan, jeder noch so kleine Schritt Müll zu sparen indem man ihn verhindert ist ein sinnvoller Weg in die richtige Richtung. Wenn ich sehe, was hier regelmäßig anfällt - obwohl ich versuche so sparsam wie möglich zu agieren, da wird mir Angst und Bange um unsere Natur. Ich kenne die Denttabs und mag sie. Ganz im Gegensatz zu festem Shampoo. Da habe ich noch keine passende Lösung gefunden. Liebe Grüße, Katja
Hi Katja, super das du auch bereits auf Denttabs setzt. Ja der Verpackungsmüll der bei normaler Zahnpasta usw. entsteht ist erschreckend, doch eine brauchbare Alternative zu finden ist häufig nicht leicht. Auch deshalb bin ich so froh die Denttabs gefunden zu haben. LG Stephan
Ein sehr interessanter Beitrag und eine Lösung ist es allemal. Vom Preis her ein Klex.
Hi Fazli, es freut mich sehr das dir mein Beitrag gefallen hat. Ja der Preis ist wirklich ein Klex! LG Stephan
Hallo lieber Stephan, das mit den Denttabs klingt spannend. Ich frage mich jetzt an der Stelle warum genau die beiden Zahnärzte finden, dass diese eine bessere Alternative zur herkömmlichen Zahnpasta ist. Also abgesehen vom ökologischen Vorteil. Was genau kann so ein Denttab besser als eine Zahnpasta? Ich probiere beim Zähneputzen auch gerne mal was aus. Immerhin möchte ich meine Beißerchen so lange wie möglich behalten. Liebe Grüße Mo
Hi Mo, puh was die beiden an diesem beschriebenen Abend alles an Vorteilen aufgezählt hatten kann ich nicht mehr sagen, da das viele Reden sehr durstig gemacht hatte;-) Wie aber hoffentlich aus meinem Beitrag hervor geht habe ich meinen Wechsel nicht bereut. LG Stephan

Kommentar schreiben


Folgen und Teilen

Ich bemühe mich circa einen neuen Beitrag pro Monat zu veröffentlichen. Um keinen Artikel zu verpassen, kannst du mir auf verschiedenen Kanälen folgen.

Du findest mich sowohl auf Facebook, wie auch bei Twitter.

Alternativ bleibst du bei dem beliebten RSS-Reader Feedly oder in jeder anderen RSS App durch Hinzufügen dieses Links auf dem Laufenden.

Ganz klassich kannst du dich natürlich auch über neue Beiträge per Email informieren lassen:

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Alma, Denny und ich
Meine Blindenführhunde:
Alma und Denny
Ich mit Blindenstock auf Shoppingtour

Unterstütze mich

Ein Leckerli für Alma,
ein Kaffee für Stephan,
ein Bierchen für beide?

(weitere Infos)

Letzte Kommentare

Hi Tanja, ja da hast du völlig Recht. Meine Eltern werden sich mit Sicherheit in ein paar Jahren...

vor 1 Woche
Geschrieben von: Stephan

Hi Vici, bis vor kurzem wusste ich auch noch nicht dass es so ein Problem ist einen Herd zu...

vor 1 Woche
Geschrieben von: Stephan

Hi Katja, ja ich finde es auch komisch dass die Hersteller nicht zu barrierefreiheit verpflichtet...

vor 1 Woche
Geschrieben von: Stephan

Hi Tina, ja die Hersteller produzieren halt so wie es die große Masse gern haben möchte. Dass...

vor 1 Woche
Geschrieben von: Stephan

Hi Ilona, es freut mich dass du dank meines Beitrags deine Frage beantworten konntest. Falls dir...

vor 1 Woche
Geschrieben von: Stephan

Hi Jana, ja genau für die meisten Menschen sind diese Haushaltsgeräte auch gut bedienbar, doch...

vor 1 Woche
Geschrieben von: Stephan

Bei deinen Beiträgen merke ich immer wieder, wie selbstverständlich alles für uns Sehende ist!...

vor 1 Woche
Geschrieben von: Jana

Beliebte Schlagwörter